Säure-Basen Kur – Die effektive Entsäuerung des Körpers

Heutzutage ist der Grundsatz „Sauer macht lustig“ längst nicht mehr richtig beziehungsweise zutreffend. Vielmehr ist der Säure-Basen-Haushalt, auch ph-Wert genannt, eines Durchschnittsverbrauchers ungewöhnlich säurelastig. Immer häufiger auftretende Warnsignale des Körpers, wie beispielsweise Verdauungsbeschwerden oder Sodbrennen, werden oft mit starken Arzneimitteln aus der Apotheke überspielt.

Unser derzeitiger Lebensstil hat seine üblichen Verdächtigen wie zum Beispiel der unverhältnismäßig hohe Zuckerverbrauch, regelmäßiger Alkohol- und Nikotinkonsum, sowie Stress und Bewegungsmangel. Jede einzelne für sich, aber fast immer eine Kombination aus mehreren dieser schlechten Angewohnheiten, führen zu einer immensen Belastung des gesamten Organismus.

Normalerweise wird der Körper mit der Ausscheidung überflüssiger Säure ohne Hilfe fertig. Wenn dieser Prozess aber durch äußerliche Faktoren gestört wird, und ständig mehr Säure anfällt als abgebaut werden kann, dann führt das zur Verschlackung des Bindegewebes. Eine immer populärer werdende Methode seinen Körper gesund und fit zu halten ist die so genannte Säure-Basen-Kur.

Wie kann mir die Basen-Kur helfen?

Zu Beginn sollte erst mal klar gestellt werden, dass es sich bei einer Übersäuerung um ein chronisches Leiden handelt, welches demnach auch nicht einfach so über Nacht gelöst werden kann.

Der unnatürliche ph-Wert entwickelt sich nämlich in der Regel auch über mehrere Monate. Wellness-Kuren von der Dauer einer Woche sind daher nicht unbedingt zielführend, können jedoch als Startschuss zum auch oft genannten Basenfasten dienen.

Relevante Inhalte der Säure-Basen-Kur sind das Lösen der abgelagerten Säuren, das Neutralisieren dieser und das darauf folgende Ausscheiden davon.

Ein lange übersäuerter Körper hat viele Schadstoffe im Bindegewebe gespeichert. Um wieder eine einwandfreie Versorgung der Zellen zu garantieren, müssen diese gelöst werden. Das geschieht am besten mit basischem Tee, der regelmäßig und viel getrunken werden sollte.

Ist die Säure mal aufgetrennt, ist es von hoher Bedeutung, dass diese möglichst schnell auch neutralisiert werden kann! Passiert das nicht, so setzt sich diese sofort wieder ab. Um dem vorzubeugen, ist es essentiell in diesem Schritt der Basen-Kur eine erhöhte Menge an Mineralien zu sich zu nehmen.

Während dem gesamten Prozess der Entschlackung ist ein hoher Flüssigkeitskonsum ausschlaggebend. Neben einem Liter basischem Tee am Tag sollten mindestens noch 2.5 Liter Wasser getrunken werden, um für mehr innerlichen Durchfluss zu sorgen. Des Weiteren fördert ballaststoffreiche Ernährung die Verdauung, was wiederum zu einer schnelleren Abfuhr der Schadstoffe führt. Basen-Bäder zur Unterstützung tragen positiv zur Kur bei, indem sie äußerlich helfen, den Organismus zu entsäuern.

Eine Basenkur bringt daher den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht und ist somit eine wunderbare Kur für den Weg zur Gesundheit.