Hautjucken am ganzen Körper: Die Ursachen

Hautjucken am ganzen Körper kann extrem unangenehm sein. Besonders auf der Arbeit, in der Schule oder wenn man seine Ruhe auf dem Sofa haben möchte, kann das Hautjucken zu einem ungeliebten Plagegeist werden. Selbstverständlich werden sich viele Menschen fragen, wie sie das ungeliebte Jucken am gesamten Körper los werden können.

Bevor eine Lösung für das Problem gefunden werden kann, muss die Ursache erkannt werden. Hautjucken am Körper kann vielfältige Auslöser besitzen. Sind diese nicht bekannt, kann das Hautjucken nur in wenigen Fällen effektiv bekämpft werden.

Jeder Körper reagiert anders

In den meisten Fällen ist die Ursache für Jucken eine trockene Haut. Ebenso kann der Juckreiz durch Hauterkrankungen wie Nesselsucht, Schuppenflechte oder Neurodermitis ausgelöst werden.

Hierbei können Hauterkrankungen schnell ausgeschlossen werden, wenn neben den Juckreiz, keine weitere Veränderung der Haut vorkommt. Sind Rötungen, Ausschlag und Co. vorhanden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Ansonsten kann das Hautjucken am Körper von einer Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, Medikamenten oder Insektenstichen kommen. Besonders selten, aber möglich, ist ein Juckreiz als Symptom für eine innere Erkrankung. Diabetes, eine Störung der Leber- und Nierenfunktion oder Leukämie können die Haut jucken lassen. Bei diesen Erkrankungen tritt der Juckreiz ohne erkennbare Veränderungen der Haut auf. Gleichermaßen kann der idiopathische Juckreiz entstehen, wenn psychische Probleme vorliegen.

Hautjucken wegen trockener Haut

Oftmals ist trockene Haut der Auslöser und kann behandelt werden. Hierbei fühlt sich die Haut rau und gespannt an, was zum Jucken am Körper führt. Die Ursache für trockene Haut können trockene Raumluft oder übertriebene Hygiene sein. Weiterhin können bestimmte Pflegeprodukte die Haut austrocknen lassen. Darüber hinaus ist es möglich, dass falsche Fett- und Feuchtigkeitsregulierung innerhalb des Körpers zu trockener Haut führen kann. Am besten sollte bei trockener Haut auf parfümierte Pflegeprodukte verzichtet werden. Säureneutrale Produkte sind die richtige Wahl. Gleichermaßen sollte die Haut regelmäßig eingecremt werden. Gut geeignet sind rückfettende Lotionen. Dabei das Trinken nicht vergessen.

Der Körper und Krankheiten

Sollte das Jucke zusammen mit einem Hautausschlag auftreten, kann eine Hauterkrankung dahinterstecken. Besonders Schuppenflechte, Neurodermitis und Nesselsucht sind häufige Ursachen. Bei diesen Erkrankungen treten juckende Quaddeln und gerötete Hautareale auf oder die oberste Hautschicht schuppt sich weiß. Ein rauer, schuppiger Hautausschlag verweist auf Neurodermitis.

Neben den bekanntesten und häufigsten Hauterkrankungen können hinter dem Juckreiz Knötchenflechten oder Windpocken stecken. Sollte somit Hautjucken am gesamten Körper und Ausschläge oder Veränderungen der Haut wahrgenommen werden, ist der Gang zum Arzt Pflicht. Zusätzlich kann Hautjucken mit einer allergischen Reaktion des Körpers daherkommen.

Das Immunsystem reagiert heftig auf harmlose Substanzen und setzt den Botenstoff Histamin frei. Das kann zum Jucken führen. Gleichermaßen ist ein Hautjucken in der Schwangerschaft möglich. Etwa 20 Prozent aller schwangeren Frauen leiden an den Juckreiz am ganzen Körper. Dies liegt an der hormonellen Umstellung des Organismus. Am besten sollte das Jucken mit reizlinderten Salben oder Medikamenten behandelt werden.